Baguette Parisienne

Zutaten ( 3 baguettes):

 

400 g Mehl, Type 405
1 ½ TL Salz
¼ TL Trockenhefe
320 ml Wasser

 

Zubereitung:

Mehl, Salz und Hefe in einer Schüssel mischen. Wasser hinzugeben und gerade soweit untermischen (nicht mit der Maschine!), dass es keine trockenen Nester mehr gibt.
Die Schüssel mit Folie abdecken und 12-16 Stunden kühl stellen. Nach dieser Zeit hat sich eine blubbrige Teigmasse gebildet.

Eine Arbeitsfläche gut mit Mehl bestäuben und den Teig mit Hilfe eines Teigschabers auf die bemehlte Arbeitsfläche gleiten lassen. Den Teig nicht kneten, sondern nur in drei etwa gleich große Teile teilen. Drei Baguettes formen und in eine Baguette-Backform legen. Diese Backformen sind ca. 37 cm lang und für 3 Baguettes geeignet.

In der Baguette-Backform gehen lassen, bis der Teig die Form gut ausfüllt.

Im vorgeheizten Backofen bei 250°C Ober-/Unterhitze auf der Mittelschiene abbacken.
Nach 10 -15 Minuten Backzeit erhält man goldbraune und herrlich duftende Baguettes.

Tipp:
Mit einer Blumenspritze Wasser auf den Boden des Backofens sprühen, nachdem die Baguettes in den Ofen geschoben worden sind. Das erzeugt eine besonders schöne Brotkruste.

Kartoffel - Thymian - Brot

Zutaten 1 Brot:

 

450 g Sauerteig (Roggensauerteig)
400 g Weizenmehl (Type 550)
200 g Dinkelmehl (Type 630)
150 ml Wasser
3 TL Salz
½ TL Thymian, getrocknet, bei Frischem evtl. weinger
3 m.-große Kartoffel(n)

Zubereitung:

Die Kartoffeln raffeln und gut abspülen, dann mit kochendem Wasser übergießen und etwas durchziehen lassen. Anschließend abgießen und abtropfen lassen. Richtig gar werden sie dann später beim Backen.

Alle Zutaten gut miteinander verkneten, einen Laib formen anschließend in ein Gärkörbchen geben. Dieses für ca. 1 1/2 - 2 Std. an einen warmen Ort stellen.

Den Brotlaib auf ein Backblech stürzen und die Oberflächen ein paar Mal einritzen. Bei 250°C 10 min. mit Schwaden anbacken und bei 180°C ca. 50 min. fertig backen.

Brötchen

Zutaten 8-10 brötchen:

 

500 g Mehl
1 Würfel Hefe
340 ml Wasser, lauwarmes
1 TL Zucker
2 TL Salz
3 EL Olivenöl
 n. B. Körner

 

Zubereitung:

Mehl und Salz in einer Schüssel verrühren. Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen und den Zucker unterrühren. Eine Vertiefung in das Mehl drücken und das Olivenöl auf den Rand geben. Die Hefe-Zucker-Wasser-Masse in die Mulde gießen und alles mit dem Rührgerät kneten, bis ein gleichmäßiger Teig entstanden ist. Der Teig kann ruhig etwas klebrig sein. Zur Weiterverarbeitung von außen mit Mehl bestäuben. Den Teig ca. 45 Minuten gehen lassen.

Den Teig noch einmal gut durchkneten und 8-10 Brötchen formen. Die Brötchen im Backofen bei 50 Grad ca. 10 Minuten gehen lassen. Eine feuerfeste Schüssel mit Wasser in den Backofen stellen, die Brötchen mit Wasser bestreichen und den Ofen auf 230 Grad heizen. Die Brötchen einschieben und backen, bis sie anfangen braun zu werden. Wer die Kruste gerne etwas weicher hat, kann die Brötchen während des Backens und vor dem Abkühlen erneut mit Wasser bestreichen.

Bei Vollkornbrötchen kann man z.B. 340 g Weizenmehl (Typ 1050) und 160 g Roggenmehl verwenden und die Brötchen nach der ersten Ruhezeit mit Körnern mischen und nach Belieben auch bestreuen.

Zutaten 10 Brötchen:


 

500 g Mehl
300 ml Wasser, lauwarm
10 g Salz
1 Würfel Hefe

 

Zubereitung:
Hefe in die Kuchenschüssel bröckeln, lauwarmes Wasser mit Salz dazu geben und tüchtig verrühren. Mehl hinzu fügen, zu einem festen Teig verkneten, in einer warmen Ecke in der Wohnung 20 Minuten aufgehen lassen.
Den Teig auf der Arbeitsmatte zu 10 Brötchen teilen und noch mal mit dem Handballen kneten, auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen.
Diese Brötchen 20 Minuten gehen lassen und bei 220 Grad 10 Minuten backen, danach auf 200 Grad noch 15 Minuten fertig backen lassen.
Über die Brötchen während der Backzeit Wasser streichen.

vegane Bullar - schwedische Zimtschnecken

Zutaten für ca. 15 Stück:

  • 750 g Mehl
  • 300 ml Sojadrink oder Reisdrink
  • 120 g pflanzliche Margarine
  • 100 g Rohrohrzucker
  • 1 Würfel Frischhefe (42g)
  • 1 TL Salz 
  • Hagelzucker
  • Zimt
  • Zucker
  • noch mehr Margarine


Zubereitung:

  • Für die Füllung Zimt und Zucker nach Gefühl in einer kleinen Tasse mischen.
  • Zucker, Mehl und Salz in einer Schüssel vermischen.
  • Die Hefe in den Pflanzendrink zerbröseln und gut rühren, damit sie sich auflöst.
  • Den "Hefedrink" und die 120 g Margarine zur Mehlmischung hinzugeben und mit dem Mixer gut durchrühren.
  • Danach den Teig zu einer Kugel geformt, zugedeckt, an einem warmen Ort ca. 50 Minuten gehen lassen.
  • Dann den Teig in eine ovale Form ausrollen und gut mit Margarine bestreichen. Hier gibt es keine genaue Grammangabe, weil jeder da wohl eine andere Vorstellung von hat. ;)
  • Das Zimt-Zucker-Gemisch auf dem Teig verstreuen. Ich persönliche denke bei Zimt-und-Zucker ja: mehr ist mehr.
  • Jetzt wirds tricky: den Teig zunächst auf zwei Drittel falten und dann das letzte Drittel darüber falten, so dass insgesamt drei Lagen entstehen.
  • Den gefalteten Teig in etwa drei Zentimeter dicke Streifen schneiden und die geschnittenen Streifen vorsichtig in die Länge ziehen und mit den Fingern leicht andrücken damit die Lagen zusammenhalten.
  • Jetzt an beiden Enden halten, spiralförmig in die entgegengesetzte Richtung drehen und zu einem Knoten formen.
  • Die Schneckchen auf dem Backblech nochmals eine gute Stunde gehen lassen.
  • Den Ofen auf 225° C aufheizen und die Bullar 15 Minuten lang backen.
  • Wer mag kann die Bullar danach noch mit einer leichten Glasur aus Puderzucker und Wasser bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen.

Weißbrot (für 4 Personen)

 

Ein fluffiges Weißbrot einfach selbst gemacht!

 

 

 

Zutaten:

 

500g Weizenmehl Universal

1 Packung Trockenhefe

250ml Wasser

3 EL Öl

1 TL Brotgewürz

2 TL Salz

½ TL Zucker

 

Zubereitung:

 

Das Mehl zusammen mit der Trockenhefe, dem Brotgewürz, dem Salz und dem Zucker in eine ausreichend große Schüssel geben und gut vermengen. 3 EL Öl und 250ml Wasser hinzufügen und durchrühren. Den Teig anschließend mit einem Kochlöffel so lange schlagen, bis sich Bläschen bilden, der Teig geschmeidig ist und sich ein wenig vom Schüsselrand löst. Mit den Händen weiterkneten, eine Kugel formen und zurück in die vorher bemehlte Schüssel legen. Mit einem Tuch bedecken und an einem warmen Platz eine halbe Stunde gehen lassen, bis der Teig doppelt so groß ist. Nochmals durchkneten, den Teig zu einem Laib formen, auf ein Backblech legen, leicht mit Mehl bestäuben und abermals an einem warmen Platz eine halbe Stunde gehen lassen. Den Backofen auf 200 Grad (Heißluft 160 Grad) vorheizen, ein feuerfeste Schüssel mit Wasser in den Ofen geben. Den Laib oben mit einem scharfen Messer ein paar Mal einritzen, mit ein wenig Wasser benetzen und das Brot zirka eine Stunde backen. Aus dem Ofen nehmen, wieder mit ein wenig Wasser benetzen und danach auskühlen lassen.

Schmeckt hervorragend mit Margarine bestrichen und Schnittlauch bestreut! Mahlzeit!:)

 

 

 

( copyright by rezepte vegan )