Blumenkohl und Champignons im Teigmantel mit veganem Kräuterquark

Zutaten:
10 ganze Champignons
10 Blumenkohlröschen, bissfest gegart
Der Teig:
200 g Mehl
30 g Sojamehl
200 – 250 ml Sojamilch
1 Tl frischer Majoran, fein gehackt
Öl zum Backen am besten eine Fritteuse
Salz, Pfeffer
Zubereitung:
Alle Zutaten zu einem Teig vermischen, der Teig sollte nicht zu flüssig sein, da er sonst nicht am Gemüse kleben bleibt.
Das Gemüse durch den Teig ziehen und ab ins Fett das Gemüse sollte darin Schwimmen können.
Dazu passt Kräuterquark:
Hierzu 500 g Sojajoghurt, am Vortag vorsichtig in ein Haarsieb kippen und im Kühlschrank abtropfen lassen( bitte nicht umrühren).
Kräuter deiner Wahl mit Salz, Pfeffer und Knoblauch (gepresst) mit der Masse aus dem Haarsieb kräftig verrühren und fertig.

Gemüsetaler mit Kräuter-Dip

Zutaten:
2 Kohlrabi, schälen und raspeln
3 Möhren, schälen und raspeln
2 Zucchini, geraspelt
1 Tl Paprikapulver, edelsüß
Sonnenblumenöl
Kartoffelmehl zum abbinden
Meersalz, Pfeffer
Zubereitung:
Kohlrabi, Möhren, Zucchini mit einander vermischen (eventuell ausdrücken) mit Paprikapulver, Meersalz und Pfeffer würzen, nun das Mehl mit einarbeiten. Gemüsetaler formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Bei 250°C ca. 10 Min. im Backofen vorbacken. Die Taler abkühlen lassen und in einer beschichteten Pfanne mit etwas Öl schon knusprig braten.   

Kräuter-Dip
300 ml Sojajoghurt
1 kl. Zwiebel, fein gehackt
3 – 4 El frisch Kräuter, gehackt
Salz, Pfeffer

Tofu Fish 'n' Chips

Zutaten:

500 Gramm fester Tofu
100 ml weißer Essig
2 EL Olivenöl
1 EL Zitronensaft
1 Zehe gepresster Knoblauch
1 TL Salz
1 TL Pfeffer
40 g Mehl
40 g Stärkemehl
1 EL Old Bay Gewürzmischung
Speiseöl


Zubereitung:

- Schneiden Sieden Tofu in etwas über einen Zentimeter dicke Scheiben und wickeln Sie ihn in Küchenpapier ein, um das überschüssige Wasser aufzusaugen.
- Verrühren Sie Essig, Olivenöl, Zitronensaft, Knoblauch, Salz und Pfeffer zu einer Marinade. Geben Sie den Tofu dazu und verteilen Sie die Marinade gleichmäßig. Stellen Sie den Tofu 30 Minuten lang zugedeckt in den Kühlschrank.
- Vermischen Sie in einer anderen Schüssel das Mehl, Stärkemehl und die Gewürzmischung. Nehmen Sie den Tofu aus der Marinade und panieren Sie ihn mit der Mehlmischung.
- Geben Sie etwas Öl in eine Pfanne und braten Sie den Tofu, bis er goldbraun ist ca. 2 Minuten auf jeder Seite.
- Nehmen Sie den Tofu aus der Pfanne und entfernen Sie mit Küchenpapier das überschüssige Fett.

Ergibt 2-4 Portionen.

Die Old Bay Gewürzmischung besteht aus:
1, TL geröstete Senfsamen
0,5 TL Selleriesamen
0,25 TL Gewürznelken
3 Kardamomkapsel
5 Lorbeerblätter
0,25 TL Chiliflocken
2 Prisen Muskat
2 TL Selleriesalz
1 TL Paprikapulver
0,5 TL frischer Muskat
0,5 TL Ingwerpulver
1 TL Pfeffer
0,25 TL gemahlene Pimentkörner
Alle Zutaten werden im Mörser zerkleinert und in einer beschichteten Pfanne ohne Fett angeröstet.

Falsche Fischstäbchen

500 g fester Tofu, abgetropft
80 g feines Bio-Maismehl (oder Weißmehl)
60 g gehobelte Mandeln
2 TL süßer Paprika
2 TL Seetang, granuliert (Asia-Laden)
2 TL Salz
½ TL Zwiebelpulver oder etwas Zwiebel
½ TL Knoblauchpulver
1 TL Dill
Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, nach Geschmack
200 ml Tasse ungesüßter Soja-Drink
1 Zitrone
Olivenöl
Backofen auf 200º C vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen und Backpapier mit etwas Olivenöl bestreichen.

Maismehl oder Weißmehl mit gehobelten Mandeln, Paprika, Seetang, Salz, Zwiebel- und Knoblauchpulver in der Küchenmaschine mixen, bis der Großteil der Mandeln grob zerkleinert ist und nur noch wenige größere Mandelstücke übrig sind. Die Mischung in eine breite Backform oder Auflaufschale geben.

Den Soja-Drink in eine Schüssel geben und neben die Maismehlmischung stellen.

Den Tofu mit einem scharfen Messer in glatte, schmale Scheiben schneiden und daraus Fische ausschneiden oder einen Ausstecher in Fischform verwenden.
Jedes Tofustück einzeln erst in die Milch tauchen, dann vorsichtig in der Maismehlmischung panieren. Auf das vorbereitete Backblech legen. Wenn alle Tofustückchen auf dem Backblech liegen, diese mit Olivenöl besprühen.

15 Minuten lang backen, dann die Stückchen wenden und weitere 15 Minuten lang backen oder so lange bis sie knusprig sind. Den Tofu-Fisch auf eine Platte geben und gleichmäßig mit Zitronensaft bespühen.

Ergibt 4 Portionen

für 4 Personen

Zutaten:

  • 800 g große Weißkohlblätter
  • 100 g Soja-Schnetzel
  • ¼ l Gemüsebrühe
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Raps- oder Olivenöl
  • 4 EL Tomatenmark
  • 3 EL Petersilie
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • Paprikapulver
  • 3 EL Raps- oder Olivenöl
  • 2 TL Kümmel
  • ¼ l Wasser

Zubereitung:

1. Die Kohlblätter waschen, vom Strunk lösen und in kochendem Salzwasser 2 Minuten blanchieren. Herausnehmen und gut abtropfen lassen.
2. Inzwischen die Soja-Schnetzel in der Gemüsebrühe einweichen (etwa 5 Minuten, Herstellerangaben beachten), die gegebenenfalls nicht aufgesogene Flüssigkeit abseihen.
3. Die Zwiebel hacken. 2 Esslöffel Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Die Soja-Schnetzel kurz mitbraten und das Tomatenmark einrühren. Die Petersilie hacken und zu der Mischung geben. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken.
4. Sojamischung auf die vorbereiteten Kohlblätter geben, vier Rouladen formen und diese mit Zwirn umwickeln.
5. In einem großen Topf 3 Esslöffel Öl erhitzen und die Rouladen einlegen. Von allen Seiten leicht anbraten. Mit Kümmel bestreuen und mit Wasser übergießen. Circa 30 Minuten garen.

CO2-Bilanz: Dieses Gericht verursacht insgesamt nur 507 g CO2 (zum Vergleich: 600 g Rindfleisch: 7.980 g).

Mett

Zutaten

4 stk
Knoblauchzehen
3 stk
Zwiebeln
1 Bnd.
Schnittlauch
4 stk
Paprika
130 g
Soja Granulat
40 g
Tomatenmark
4 g
Paprikapulver
1⁄2 stk
Chilischote
1  
Salz,Pfeffer (nach Geschmack)
7 stk
Cocktailtomaten

Zubereitung

  1. Sojagranulat in kochendem Wasser ca 10 min einweichen, danach kräftig ausdrücken und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Zwiebeln, Knoblauch, Chili und die Mandeln klein hacken.
  2. Danach etwas Öl in die Pfanne geben und das Sojagranulat scharf anbraten. Die Zwiebeln und die Mandeln dazu geben. Das Ganze für etwa 10 min braten.
  3. Die in Stücke geschittenen Cocktailtomaten und das Tomatenmark dazu geben.
  4. Mit Knoblauch und Chili würzen. Und das Ganze noch etwa 5 braten.
  5. Den Backofen auf ca 200 C (Umluft) vorheizen. Die Paprika aushöhlen und mit der fertigen Masse befüllen. Das Ganze für ca 20 min in den Ofen. Dazu passt sehr gut Reis. Anrichten und fertig.

Avocadocreme

1  
Avocado (wichtig! reif)
1  
Knoblauchzehen
3 Prise(n)
Salz (nach Geschmack)
3 Prise(n)
Pfeffer (nach Geschmack)

Zubereitung

  1. Avocado aushöhlen und Mark in eine Schüssel geben, Knoblauchzehe fein hacken
  2. Creme mit der Knoblauchzehe, Salz und Pfeffer vermengen.

Flammkuchen

Zutaten:

für den Teig

  • 300 g Weizenmehl (oder Vollkornmehl etc.)
  • 30 g frische Hefe
  • ca. 150 ml lauwarmes Wasser 
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Olivenöl
 
für den Belag
 
  • 300 ml Sojajoghurt
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • ca. 100g Räuchertofu
  • ca. 5-6 Champignons
  • 1-2 Kartoffeln (je nach Größe)
  • 2-3 EL “Kräuter der Provence”-Gewürz oder alternativ “Italienische Kräuter”
  • ca. 1-2 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer, frisch gemahlen

 

Zubereitung:

Die Hefe wird im Agavendicksaft aufgelöst und mit dem Salz und dem Olivenöl vermischt.

Nun nach und nach die Mehlmischung und das Wasser hinzugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig kneten. Am besten mit dem Rührgerät und den extra Knethaken :-) Der Teig sollte eine schöne Konsistenz bekommen, nicht zu trocken, aber auch auf keinen Fall zu klebrig-nass. Dann lieber noch etwas Mehl hinzugeben, sollte er zu feucht sein (“Meeeh’ Meeehl!” *haha*).

Jetzt lasst ihr den Teig an einem warmen Ort (bei uns war’s der Backofen bei ca. 30° Grad) zugedeckt ca. 30 Minuten “gehen”.

In der Zwischenzeit könnt ihr den “Schmand” zubereiten. Dafür mischt ihr das Sojajoghurt mit dem “Kräuter der Provence”-Gewürz, dem Salz und dem Pfeffer. Abschmecken – es darf ruhig etwas würziger sein, denn alles Andere wird nicht mehr gewürzt.

Den Backofen auf 180° Grad Umluft vorheizen.

Die Champignons putzen und in Scheiben schneiden, den Räuchertofu würfeln und die Zwiebel in feine Ringe schneiden. Die Kartoffeln schälen und in ganz feine Scheiben schneiden.

Den inzwischen aufgegangenen Hefeteig auf dem mit Backpapier belegten Backblech schön dünn ausrollen – evtl. vorher etwas Mehl darauf streuen, dann verklebt er nicht so leicht :-)  

Nun kann ein gutes Drittel der “Joghurtmasse” auf dem Teig verteilt werden. Den Räuchertofu, die Pilze, die Kartoffeln und die Zwiebeln gleichmäßig darauf verteilen. Dann den letzten Rest “Schmand” darüber geben.

Den Flammkuchen bei ca. 180° Grad Umluft ca. 15-20 Minuten backen.

Mandel Butter

Zutaten:
(immer vegane Versionen verwenden!)
  • 3 Stck Datteln
  • 0.5 cup Haferflocken
  • 0.5 cup Mandeln blanchiert
  • 1 Pr Salz
  • 1 cup Wasser
Zubereitung:

Alle Zutaten im Mixer zu einer sehr feinen, cremigen Masse pürieren.

Das vorliegende Rezept ist nicht glutenfrei.

Feiner veganer Gemüse-Aufstrich (für 4 Personen)

Zutaten:

2 Karotten

100g Erbsen

½ Stange Lauch

1 kleine Zwiebel

150g Sonnenblumenkerne

150ml Wasser

Saft einer Zitrone

1 TL Tomatenmark

2 EL Sojasauce

3 EL Öl

Eine Messerspitze Paprikapulver

Salz, Pfeffer

 

Zubereitung:

Karotten und Zwiebel schälen. Lauch waschen. Karotten einmal in der Mitte durchschneiden und zusammen mit den Erbsen 10 Minuten kochen, bis sie weich sind. Abkühlen lassen. Die Sonnenblumenkerne ohne Öl in einer Pfanne rösten, mit Wasser aufgießen und so lange kochen lassen, bis das Wasser verdampft ist. Ebenso abkühlen lassen. Das gekochte Gemüse und die Sonnenblumenkerne in eine Schüssel geben und mit einem Stabmixer pürieren. Den Lauch und die Zwiebel fein hacken und zu der Masse geben. Mit dem Zitronensaft, dem Tomatenmark, dem Paprikapulver und dem Öl würzen. Mit Sojasauce, Salz und Pfeffer abschmecken und gut durchrühren. Guten Appetit!

Mexikanisch :D

170 Gramm (Natur-)Reis
1 Paprika (gelb oder rot)
1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch, gepresst
1 große Tomate
1 Dose schwarze Bohnen (oder Kidney-Bohnen)
2 EL Tomatenmark
100 ml Wasser
4 EL Mais (tiefgefroren oder frisch)
1 EL Chili-Pulver (die Gewürzmischung, kein Cayennepfeffer)
3/4 EL Cumin, gemahlen
1/2  TL Oregano
Salz
Etwas frischer Koriander (optional)

Den Reis bissfest kochen. Abkühlen lassen.

Paprika, Zwiebel und Tomate würfeln. Etwas Öl (1 EL) in einer Pfanne erhitzen und Paprika und Zwiebel etwa 2 Minute auf mittlerer Hitze darin anschwitzen. Tomate, Knoblauch und Bohnen hinzufügen und kurz weiter anschwitzen, bis die Tomaten etwas weich geworden sind. Reis, Tomatenmark, Wasser, Mais und Gewürze hinzufügen und unter gelegentlichen Rühren andünsten, bis die Flüssigkeit verschwunden ist (man kann ihn auch etwas knusprig anbraten). Mit Salz abschmecken und kurz vor dem Servieren mit etwas geschnittenem Koriander bestreuen.
Guacamole
1 reife Avocado (Hass-Avocado, die mit dunkler Schale)
1 halbe Zitrone
1 - 2 Zehen Knoblauch, gepresst
Salz
Avocado mit einer Gabel zerdrücken, Zitronensaft, Knoblauch und Salz hinzufügen und gut verrühren. Sofort servieren.

Knoblauch-Dip

150 Gramm Soja-Joghurt, natur
1 gehäufter EL vegane Mayonnaise (selbstgemacht oder gekauft)
1 - 2 Zehen Knoblauch, gepresst
1/2 TL Senf
1 Messerspitze Agavensirup
Salz

Alle Zutaten miteinander zu einem glatten Dip verrühren und im Kühlschrank kurz durchziehen lassen.