Penne al Fagioli Bianchi

Zutaten( 4 Personen):

 

  • 6-7 Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1/2 große Dose weiße Bohnen (etwa 200g abgetropft)
  • 50 ml Sherry
  • 350g Penne 
  • Salz, Pfeffer
  • 2 TL Agavendicksaft
  • ca. 3 EL Olivenöl
  • Hefeflocken oder veganer Parmesan (optional)

 

Zubereitung:

Die Penne nach Packungsanleitung kochen. Normalerweise sind die Nudeln nach etwa 11 Minuten al dente.

Die Tomaten waschen und in Stücke schneiden. Danach die Zwiebel, und den Knoblauch schälen und fein hacken. 

Das Olivenöl in eine Pfanne geben und erhitzen. Die Zwiebeln hineingeben und ca. 2 Minuten glasig dünsten. Jetzt gebt ihr die Tomaten, den Knoblauch und den Agavendicksaft hinzu und lasst alles ca. 5 Minuten auf mittlerer Hitze “einköcheln”, bis die Tomaten etwas “zerfallen”. 

Das Ganze mit dem Sherry ablöschen, die Bohnen hinzufügen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Sauce jetzt nur noch bei geringer Hitze köcheln lassen.

Die Nudeln abgießen und sofort mit der Sauce vermengen. Gebt die Penne auf die Teller und streut etwas veganen Parmesan oder Hefeflocken darüber. Fertig!

Quinoa-Wraps

Zutaten:

 

  • 1/2 Tasse Quinoa
  • 1 Tasse Wasser
  • 60g (Radieschen)Sprossen
  • 150g Bratpaprika
  • etwas Olivenöl
  • 1 (große) rote Beete
  • 1 Avocado
  • 1 Tomate
  • 4 große Tortillas
  • Paprika-Hummus

 

Zubereitung:

Quinoa mit der doppelten Menge Wasser (oder Gemüsebrühe) zum Kochen bringen und etwa 10-15 Minuten köcheln lassen. Abgießen und zur Seite stellen.

Während der Quinoa kocht könnt ihr schon den Paprika-Hummus zubereiten und die Bratpaprika (entkernt und ohne Stiele) von beiden Seiten kurz in etwas Öl anbraten. Die Rote Bete raspeln und Avocado sowie Tomate in Stückchen schneiden.

Den Hummus auf den Tortillas verteilen. Quinoa, Rote Bete, Avocado, Sprossen, Tomate sowie Bratpaprika ebenfalls darauf verteilen und die Wraps einrollen.

Nudeln mit Spinatsoße ca. 10 MIN.

Zutaten (1 person):

 

1 Pck. Spinat, TK
250 g Spaghetti, oder andere Nudelsorte
125 ml Sahne (Hafer-)
  Cayennepfeffer
  Salz und Pfeffer
  Muskat
  Paprikapulver
  Petersilie


 

 

 

 

Zubereitung:

 


Nudeln nach Packungsanleitung kochen.
Spinat in einem Topf erwärmen und dann mit der Hafersahne vermischen.
Mit Pfeffer und Salz abschmecken und beliebige Gewürze hinzufügen.

Wer mag kann auch noch Zwiebeln und Knoblauch zufügen.

Nudeln abgießen, zur Spinatsoße geben und direkt servieren.

Ich esse es immer dann, wenn ich eigentlich gar keine Lust habe zu kochen, aber trotzdem was sehr Leckeres brauche.

 

Bärlauch Pesto & Zeugs

Zutaten:

    •  
      • 1 Bund Bärlauch (oder selbstgepflückter Bärlauch – gibt es zurzeit in vielen Wäldern…)
      • 125g Zedernusskerne (alternativ: Pinienkerne oder andere Nüsse nach Belieben)
      • Optional: etwas frischer Basilikum
      • Salz
      • Olivenöl

Außerdem:

    • Cashews (gemahlen)
    • (Kalamata-) Oliven
    • Tomaten (halbgetrocknete)
    • Nudeln/Spaghetti
    • Basilikum (frisch)

 

Zubereitung:

 

Bärlauch, Öl, Salz, Zedernüsse (und, wer möchte, zusätzlich noch etwas Basilikum) in einen Standmixer geben und mixen, bis ihr ein gleichmäßiges Pesto habt. (Im Glas gut verschlossen und mit einer Schicht Olivenöl drauf hält sich euer Pesto mit etwas Glück auch bis zur nächsten Bärlauch-Saison! :) )

Nudeln/Spaghetti kochen versteht sich von selbst. Die Cashews mahlen, sie dienen als “Parmesan”. Die Oliven & Basilikum hacken.

Der vermutlich spannendste Teil – finde ich zumindest – sind die halbgetrockneten Tomaten (gibt es manchmal auch fertig zu kaufen, sind jedoch leider viel zu teuer, wie ich finde) – etwas, dass jede_r von euch essen sollte. Am Besten sofort. Meine habe ich im Dörrgerät (ca. 70°C, hat etwa 8 Stunden gedauert) selbst gemacht.

 

Studenten-Arrabiata ca. 15 MIN.

Zutaten (1 Person):

 

250 g Penne oder Spaghetti oder Fussili
1 große Zwiebel(n)
Chilischote(n), frisch
  Knoblauchzehe(n) nach Geschmack
  Salz und Pfeffer
  Olivenöl
1 Dose/n Tomate(n)

 

 

Zubereitung:

 

Einen guten Schuss Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die gewürfelten Zwiebeln, die kleingeschnittene Chilischote und evtl. den gehackten Knoblauch zufügen und anbraten.

Währenddessen die Dosentomaten stückeln und ebenfalls in die Pfanne geben. Nach Belieben kann auch noch etwas von dem Tomatensaft aus der Dose zugefügt werden.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer es noch etwas schärfer mag, kann auch noch etwas mehr Chili dazugeben.

Alles etwas einkochen lassen und währenddessen die Nudeln al dente kochen.

Die Sauce auf die Nudeln geben und servieren.

Bandnudeln Petersilienpesto ca. 15 Min.

Zutaten (1 Person):

 

200 g Bandnudeln
  Salzwasser
37 ½ g Walnüsse, evtl.
 etwas Salz und Pfeffer
4 EL Öl
½ Bund Petersilie
½  Knoblauchzehe(n)
125 g Kirschtomate(n)

 

Zubereitung:

Die Nudeln wie gewohnt im Salzwasser kochen. Wer mag, kann die Nüsse ohne Fett in einer Pfanne goldbraun rösten. Ich lasse sie für mich immer weg.

Knoblauch und Petersilie zerkleinern (geht sehr gut im Universalzerkleinerer). Dabei 7 - 8 EL Öl nach und nach unterrühren. Dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Tomaten waschen, halbieren und in etwas Öl kurz erhitzen. Wenn die Nudeln fertig sind, das Pesto und die Tomaten unterheben. Wer mag, bestreut alles dann noch mit den Nüssen.

Spätzle

Zutaten:
400 g Mehl
250 ml Wasser
2 EL Soja-Mehl
0,5 TL Muskat


Zubereitung:
Soja-Mehl mit etwas Wasser verrühren und mit restlichem Wasser, Mehl, Salz und Muskat zu einem weichen Teig verrühren.
Einen Topf mit kochendem Salzwasser aufstellen. Den Teig in eine Spätzlepresse geben, durchpressen und mit einem Messer von der Presse abschaben. Die Spätzle, die an die Wasseroberfläche hinaufschwimmen, können mit einem Sieblöffel abgeschöpft werden. Wer möchte, kann die Spätzle in einer Pfanne noch mit etwas pflanzlicher Margarine anbraten, veganen Käse (z.B. Vegourmet) und Röstzwiebeln zugeben und mit Petersilie verfeinern. Diese Käs-Spatzen überzeugen jeden.

Spaghetti Liguria

Zutaten4 Portionen:

  • 300 g Spaghetti
  • 250 g Kartoffeln (festkochend)
  • 250 g frische grüne Bohnen
  • 1-2 TL Salz
 

Für das Pesto

  • 1 dicker Bund Basilikum
  • 3 EL Hefeflocken
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • 1 EL Pinienkerne
  • 2 EL Cashewkerne
  • ca. 80 ml Olivenöl
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Zunächst einen großen Topf mit Wasser (ca. 2,5 Liter) zum Kochen bringen. Die Kartoffeln schälen und in cm 1cm dicke Streifen schneiden. Die grünen Bohnen waschen, die Enden entfernen und schräg in mundgerechte Stücke schneiden … für die Optik ;-)

Kocht das Wasser, können Salz (wichtig! :-) ) und die Spaghetti hineingegeben werden. Nach ca. 3 Minuten können die Kartoffelspalten mit in das Wasser gegeben werden und ca. 1 Minute später dann die Bohnen. 

In der Zwischenzeit kann ratzfatz das Pesto zubereitet werden. Das Basilikum waschen, alle Zutaten in einen hohen Mixbecher geben und mit dem Pürierstab schön cremig mixen. Das Ganze kann natürlich auch sehr gut in einem Mixer zubereitet werden. Sollte das Pesto noch zu “dick” sein, gießt ihr einfach noch einen Schuss Kochwasser nach bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Sobald die Nudeln “al dente” und auch Kartoffeln und Bohnen bissfest sind, kann man das Ganze in ein großes Sieb schütten, aber nicht abtropfen lassen, sondern alles “tropfnass” wieder in den Kochtopf geben. Sofort das Pesto dazugeben und alles gut vermischen. Sofort servieren – frisch und heiß schmeckt’s am besten :-)

Brokkoli Nudelpfanne

Zutaten:
(immer vegane Versionen verwenden!)
  • 500 g Brokkoli
  • 0.5 Tl Chilipulver
  • 1 Bund Frühlingszwiebel
  • 2 Knoblauchzehe(n)
  • 400 g Nudeln
  • 4 El Olivenöl
  • 1 Tl Oregano
  • 1 Pr Pfeffer
  • 1 Tl Salz
  • 3 Tomate(n)
Zubereitung:

Nudeln (Muschelnudeln, etc.) in reichlich Salzwasser al dente kochen.
Brokkoli in kleine Röschen zerteilen (Stiele werden nicht benötigt -> Suppe davon kochen!), Knoblauch hacken, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und Tomaten entkernen und würfeln.
Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, Brokkoli scharf anbraten, dann bei kleiner Hitze knackig garen. Knoblauch und Chili zugeben und mitbraten.
Sobald der Brokkoli fast gar ist, Frühlingszwiebeln und Tomatenwürfel untermischen und mit Salz, Pfeffer und reichlich Oregano würzen.
Nudeln abtropfen lassen und mit dem Gemüse vermischen.

Das vorliegende Rezept ist glutenfrei möglich.
Das Rezept wurde bislang 4188 mal angesehen.

Spinat Spätzle

Zutaten:
(immer vegane Versionen verwenden!)
  • 0.5 Tl Backpulver
  • 400 g Mehl
  • 1 Tl Salz
  • 3 El Sojamehl
  • 200 g Spinat
  • 175 ml Wasser
Zubereitung:

Spinat auftauen lassen und fein pürieren.
Mehl mit Sojamehl, Salz und Backpulver mischen, dann den Spinat zugeben und nach und nach soviel Wasser zugeben, bis ein zähflüssiger Teig entsteht (lieber den Teig etwas zu fest machen, sonst zerfallen die Spätzle im Wasser zu Brei!).
Teig mindestens 10 Minuten ruhen lassen, dann mit der Spätzlespresse oder einem -Hobel in kochendes Salzwasser drücken.
Sobald die Spätzle an die Oberfläche steigen sind sie fertig und müssen sofort abgegossen werden.

Das vorliegende Rezept ist glutenfrei möglich.

Spaghetti mit Rucola-Pesto an geschmorten Kirschtomaten

Zubereitungszeit: ca. 35 min.

500 g Spaghetti

200 g Rucola

1 Bund Basilikum

250 g Kirschtomaten

100 g Pinienkerne

8 EL Olivenöl

2 Knoblauchzehen

Pfeffer (schwarz), Salz, eine Prise Zucker, Saft einer halben Zitrone

 

 

Die Spaghetti nach Anweisung in leicht gesalzenem Wasser kochen. Pinienkerne rösten (in Teflon-Bratpfanne, ohne Öl, auf mittlerer Hitze).

Rucola, Kirschtomaten  und Basilikum waschen. Basilikumblätter abzupfen. Rucola mit einer Schere grob schneiden. Alles in eine Schüssel geben. Knoblauch schälen und eine Zehe mit hineingeben. Eine Handvoll Pinienkerne für die Dekoration zur Seite legen. Den Rest der Pinienkerne zu Rucola und Basilikum geben.

Alles mit einem Stabmixer oder einer leistungsstarken Küchenmaschine pürieren. Mit 1/4 TL Salz, schwarzen Pfeffer, Zucker und Zitronensaft abschmecken und 6 EL Olivenöl dazugeben.

Alles gut mischen und in eine Pfanne geben und kurz erhitzen. Die Spaghetti kurz abtropfen lassen und in die Pfanne geben. Kurz durchschwenken.

In einer anderen Pfanne Kirschtomaten in 2 EL Olivenöl und einer Knoblauchzehe scharf anbraten und mit Salz und Pfeffer (schwarz) abschmecken.

Spaghetti mittig auf einem Teller anrichten und die Kirschtomaten darüber geben. Mit Pinienkernen dekorieren.

Nudelauflauf mit Räuchertofu

Zutaten:
300 g Fusili
250 g Räuchertofu, in Streifen
1 Dose Mais, abgetropft
300 ml Sojasahne
100 ml Sojamilch
1 EL Ketchup
1 EL Sonnenblumenöl
6 EL Edelhefeflocken
Salz, Pfeffer, Knoblauch
evtl. Pizzagewürz (Paprika, Thymian, Oregano, Majoran, Basilikum, Petersilie, Chillies, Rosmarin, Liebstockblätter)

Zubereitung:
Nudeln wie gewohnt kochen.
Räuchertofu ca. 5 Minuten auf nicht ganz hoher Stufe in dem Öl anbraten. Mais, Ketchup, Sojasahne und -milch hinzugeben, ca. 2 Minuten köcheln lassen und dann mit Edelhefeflocken, Salz, Pfeffer, Knoblauch und evtl. Pizzagewürz kräftig würzen.
Das Ganze in einer kleinen Auflaufform mit den Nudeln vermischen und bei 200 °C für 20 Minuten in den Ofen.

Zutaten:
500 g Fusilli (Rohgewicht), gekocht, erkaltet
1 Dose Erbsen, abgetropft
400 g vegane Würstchen, klein gewürfelt (z.B. Alnatura Frankfurter)
5 große Gewürzgurken, klein gewürfelt
1 Dose Mais
3 - 4 kleine Dosen Mandarinen (und Hälfte des Saftes), kleingeschnitten
200 g vegane Mayonnaise
150 g Ketchup
Salz, Pfeffer
evtl. etwas Essig

Zubereitung:
*tief Luft hol*
Alles vermischen!

70er-Jahre Nudelsalat

Zutaten:
ca. 300 g Spiralnudeln, gekocht und abgekühlt
300 g Tiefkühlerbsen
3 Möhren, gewürfelt
1 Glas Stangenspargel, abgetropft, kleingeschnitten
1 Glas Champignonköpfe, abgetropft, geviertelt
5 Gewürzgurken, gewürfelt
200 g vegane Wurst, gewürfelt (z.B. Bio Lyoner am Stück von Vegourmet, erhältlich bei veganwonderland.de; alternativ Räuchertofu)
6 EL vegane Mayo (aus dem Reformhaus oder selbstgemacht)
150 g Sojajoghurt (Provamel Natur ist der einzig geeignete, alternative Ideen bitte im Kommentar)
2 TL Senf
Salz, Pfeffer, Paprikapulver

Zubereitung:
Möhren und Erbsen garen und abkühlen lassen und in eine große Schüssel geben. Nudeln, Spargel, Champignons, Gewürzgurken und vegane Wurst hinzufügen. Aus der Mayo, dem Sojajoghurt und dem Senf ein Dressing anrühren und mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken, mit den restlichen Zutaten verrühren und nochmals abschmecken.

Chinesische Nudel-Gemüsepfanne (für 4 Personen)

Zutaten:

 

400 g chinesische Nudeln (ohne Ei)

3 Karotten

100g Sojabohnensprossen

1 Bund Frühlingszwiebeln

2 EL Sesamöl

3 EL Pflanzenöl

10 EL Sojasauce dunkel

1 gestrichener EL Zucker

Salz

etwas Gemüsebrühe oder Wasser

 

 

Zubereitung:

 

Karotten schälen und anschließend mit dem Schäler in dünne Scheiben schneiden. Frühlingszwiebel waschen, die oberen dunkelgrünen Spitzen entfernen und den Rest in feine Ringe schneiden. Sojabohnensprossen ebenfalls waschen. Eine Pfanne mit dem Erdnuss- und Pflanzenöl erhitzen, die Frühlingswiebelringe dazugeben und anschwitzen. Die Karotten, den Zucker und die Sojasauce dazugeben, mit etwas Brühe oder Wasser aufgießen, eventuell leicht salzen und zirka 10 min köcheln lassen. 3 Minuten vor Garende die Sojabohnensprossen dazugeben.

 

In den Zwischenzeit Wasser zum kochen bringen und die chinesischen Nudeln darin nach Packungsanleitung weichkochen.

 

Aschließend die Nudeln abseihen, zu dem Gemüse in die Pfanne geben und alles gut miteinander vermengen. Guten Appetit!

 

 

( copyright by rezepte vegan )

Cremige Spinat-Sauce

1 El Öl
1 kleine Zwiebel, gewürfelt
3 Zehen Knoblauch, gepresst
300 Gramm TK-Spinat (oder äqivalente Menge frischer Spinat)
150 ml vegane Sahne zum Kochen (Hafer - oder Soja)
Salz
5 El Soja-Milch
2 EL Hefeflocken

Zwiebel und Knoblauch bei mittlerer Hitze im Öl anschwitzen, bis der Zwiebel weich ist. Den gefrorenen Spinat hinzugeben, und unter gelegentlichen Rühren auftauen lassen. Schließlich die Soja-Sahne und Salz hinzufügen und kurz aufkochen lassen. Jetzt die Sauce mit einem Stabmixer vorsichtig pürieren. Danach ist sie etwas dick und sollte mit ca. 5 EL Soja-Milch gestreckt werden, und erneut auf heißen Kochplatte gewärmt werden, dann die Hefeflocken unterrühren. Abschmecken und servieren!

Nudelsalat

Zutaten (reicht für etwa 6 Personen):
500 g Spirelli-Nudeln (wenn ihr es ganz gesund mögt, nehmt Vollkorn-Pasta)
1 halber Becher Soja-Joghurt
1 Tube Mayonnaise ohne Ei (meine ist von Demeter und es gibt sie bei Tegut…)
ODER: ihr macht die Mayo selbst; geht ganz leicht, und ein Rezept gibt es z.B. hier bei Food’n'Fotos
1 kleines Glas saure Gurken
1 Dose Mandarinen
1 halbes Paket TK-Erbsen (etwa 200 g)
100 g Räuchertofu

Zubereitung:
1 Nudeln al dente kochen.
2 In einer großen Salatschüssel den Soja-Joghurt mit der Mayonnaise verrühren; ein wenig von dem Gurken- und Mandarinenwasser dazutun. Mit Salz und Pfeffer würzen.
3 Die Gurken in kleine Würfel schneiden, ebenso den Räuchertofu.
4 Die Erbsen, wenn sie noch nicht aufgetaut sind, kurz in kochendem Wasser blanchieren.
5 Alles zusammen mit den Nudeln in die Schüssel geben und vermischen. Tipp: Ein wenig von der Salatsoße aufbewahren und erst kurz vor dem Servieren unterrühren – die Nudeln saugen ziemlich viel Flüssigkeit auf.