Kartoffel-paprika-Pfanne

Zutaten (1 Person):

 

4 m.-große Kartoffel(n)
2 Stange/n Sellerie
1 große Paprikaschote(n), grüne
Knoblauchzehe(n)
  Salz
1 EL Tomatenmark
  Paprikapulver, edelsüß

 

Zubereitung:

Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Paprika und Sellerie in 1 cm breite Streifen schneiden. Die Kartoffeln in eine Pfanne geben und mit Wasser begießen, bis sie gerade so mit Wasser bedeckt sind und salzen.

Die Kartoffeln ca. 10 - 15 min. kochen, anschließend Sellerie und Paprika hinzufügen, weiterkochen lassen, bis die Kartoffeln gar sind. Das Wasser sollte in dieser Zeit fast komplett verdunstet sein. Die Paprika kann ruhig noch knackig sein. Mit Paprikapulver und Tomatenmark abschmecken.

Tipp: Wenn man mehr Wasser nimmt, wird daraus ein leckerer Eintopf.

Ratatouille, mal anders ca. 10 Min.

Zutaten ( 1 Person):


 

½  Aubergine(n)
½  Paprikaschote(n), rot
½  Zwiebel(n)
½  Knoblauchzehe(n)
1 TL Olivenöl
½  Chilischote(n)
½ Dose Tomate(n), geschälte
  Salz und Pfeffer
  Kreuzkümmel, gemahlen

 

Zubereitung:

Die Aubergine waschen und in Würfel schneiden. Die Paprika waschen und in Streifen schneiden. Zwiebel schälen und in grobe Würfel schneiden. Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Chilischote (kann auch eine getrocknete sein) waschen und in feine Streifen schneiden.

Olivenöl erhitzen und die Zwiebel mit dem Knoblauch darin anschwitzen. Chilischote, Aubergine und die Paprikaschote dazu geben. Zuerst die geschälten Tomaten ohne Saft zu dem angebratenen Gemüse geben. Nach kurzer Zeit, wenn die Tomaten auch angebraten sind, den Saft der Tomaten dazu geben und alles noch ein paar Minuten durchschmoren. Mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel abschmecken.

Ich esse zu diesem Gericht gerne Joghurt (0,1%) mit Knoblauch und einem Hauch frischer Minze.

Anmerkung: Ich empfehle eine rote Paprikaschote, sie gibt dem Gericht etwas Süße.

Reispfanne ca. 10 Min.

Zutaten:


 

1 Tasse/n Naturreis
2 Tasse/n Wasser
125 g Pilze, frische
2 EL Butter / Margarine
100 ml süße Sahne
  Kräutersalz, oder Pfeffer + Salz

 

Zubereitung:

Reis wie gewohnt zubereiten.
Pilze reinigen, sehr sparsam mit Wasser, falls Champignons, Stiele entfernen, in Scheiben schneiden, im Fett andünsten, den gekochten Reis dazu, würzen, rühren, die Sahne dazu, aufkochen, mit Salat servieren.
Veränderung: anstelle der Sahne 2 Eier dazu. Wer es verträgt, evtl. eine Zwiebel klein wiegen + vorher anbraten. Reicht für 2 "normale Esser" oder einen guten Esser.

Schnelle Gemüse - Reis - Pfanne ca. 25 Min.

Zutaten (1 Person):

 

1 ½ Tasse/n Reis, gekochter, vom Vortag
2 Tasse/n Gemüse (Asiagemüse, TK)
  Salz
  Pfeffer
  Currypulver
 n. B. Chilisauce
1 EL Öl (Erdnussöl)
2 EL Sojasauce

Zubereitung:

Den Reis am Vortag kochen bzw. Reisreste verwenden.

Das Gemüse in der Pfanne nach Packungsanleitung kochen oder braten. Dann herausnehmen und beiseite stellen.

Nun das Erdnussöl in die Pfanne geben und heiß werden lassen. Dann den Reis in die Pfanne geben und ordentlich braten lassen. Immer wieder mal umrühren. Den Reis mit Salz, Pfeffer und Currypulver kräftig würzen. Jetzt je nach Geschmack Chilisauce unterrühren (lieber erst einmal etwas weniger davon). Den Reis nach Belieben rösten. Anschließend mit der Sojasauce ablöschen und dann das Gemüse unterheben. Heiß servieren.

Buntes Couscous

Zutaten (2 Personen):

1 Tasse Couscous
Räuchertofu
3-4 Tomaten
2 Frühlingszwiebeln
1 Zweibel
1 Knoblauchzehe
1 Stück Ingwer (Daumenkuppe)
Öl
Zitronensaft
Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Koriander, Muskat

 

Zubereitung (20-30min):

Den Couscous mit etwas Gemüsebrühe in einer Schüssel vermischen und mit zwei Tassen kochendem Wasser aufgiessen - der ist dann in 5 Minunten fertig. Den Tofu in kleine Streifen schneiden und in einer größeren Pfanne mit etwas Öl anbraten. Die Zweibel grob schneiden und dazugeben. Den Ingwer auch in kleine Streifen schneiden und mit dazu. Die Tomaten in kleine Würfel schneiden und in die Pfannne geben. Klein gehackten Knoblauch und grob geschnittene Frühlingszwiebeln noch mit dazu und dann alles vermischen und würzen. Koriander muss reichlich rein! Zum Schluss den Couscous dazugeben und unterheben. Ein Schuß Zitrone dazu und fertig.

Gemüsepfanne mit Gurke

Zutaten:
(immer vegane Versionen verwenden!)
  • 4 Champignon(s) groß
  • 2 Stengel Estragon
  • 1 Gurke(n)
  • 3 El Olivenöl
  • 2 Paprika
  • 2 Pr Pfeffer
  • 1 Tl Salz
  • 1 kleine Dose(n) Tomate(n)
  • 1 Zwiebel(n)
Zubereitung:

Zwiebel hacken, Paprika in 2 cm große Würfel, Champignons in Scheiben schneiden. Gurke nach Wunsch schälen, längs halbieren und entkernen. Dann in 2 cm dicke Scheiben schneiden. Estragon hacken.
Olivenöl erhitzen, Zwiebeln glasig dünsten, dann die Pilze anbraten. Paprika und Tomaten zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und ca. 5 Minuten köcheln lassen.
Gurke zugeben und weitere 5 Minuten garen.
Nochmals abschmecken und mit Estragon bestreut servieren.

Das vorliegende Rezept ist glutenfrei.

Linsenbällchen auf Ratatouille (für 4 Personen)

Dieses Gericht ist leicht und ideal für warme Sommertage.


Zutaten:

250g rote Linsen
400ml Wasser
5 mittelgroße Kartoffeln
2 große Zwiebeln
2 gelbe Paprikaschoten
2 rote Paprikaschoten
1 Zucchini
1 Aubergine
2 Tomaten
3 TL Tomatenmark
2 Knoblauchzehen
1 Chilischote
1 Zweig frischer Rosmarin
3 EL Öl
250ml Wasser
Salz, Pfeffer
Pflanzenöl zum Frittieren


Zubereitung:

Für die Linsenbällchen die Linsen waschen und in einem Topf geben. Das Wasser hinzugeben und die Linsen so lange kochen lassen, bis das Wasser verdampft ist und die Linsen weich sind. Kalt stellen. Die Kartoffeln ebenfalls weich kochen, abkühlen lassen und stampfen. Eine Zwiebel schälen und klein hacken. Anschließend die Zwiebel, die Linsen und den Kartoffelstampf vermengen, 1 TL Tomatenmark, Salz und Pfeffer dazugeben und gut durchrühren. Die Masse für 15 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Für das Ratatouille das Gemüse waschen und in etwa gleich große Stück schneiden (zirka 2x2 cm). Die zweite Zwiebel schälen und ebenso klein schneiden. 3 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Zwiebel dazugeben und glasig andünsten. Das geschnittene Gemüse hinzufügen. Mit dem restlichen Tomatenmark, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Knoblauchzehe sowie die Chilischote hacken und zusammen mit dem Rosmarinzweig zum Gemüse geben. Mit 250ml Wasser aufgießen. Das Ganze zirka 15 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis das Ratatouille eine sämige Konsistenz erreicht hat und das Gemüse noch ein wenig knackig ist. Den Rosmarinzweig entfernen.

Während das Ratatouille kocht, die Linsenmasse aus dem Kühlschrank holen und Bällchen mit einem Durchmesser von 3-4 cm formen. Das Öl in einer Pfanne oder einem Topf erhitzen und die Bällchen darin frittieren. Wenn sie goldbraun sind herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Anschließend die Linsenbällchen zusammen mit dem Ratatoille anrichten und genießen. Guten Appetit!

 ( copyright by rezepte vegan )

Veganes Linsengemüse mit Pfannkuchen (für 4 Personen

 

Ein sehr schmackhaftes und pikantes Gericht, das man mit den Fingern isst!

 

Zutaten:

 

500g rote Linsen

2 große Zwiebeln

5 große Tomaten

1 EL Currypulver

½ TL Cayennepfeffer

3 EL Öl

Wasser

Salz

 

Für die Pfannkuchen:

 

300g Weizen- oder Dinkelmehl

etwa 400ml Hafermilch

Salz

Öl

 

 

Zubereitung:

 

Die Zwiebeln schälen, die Tomaten waschen und beides klein schneiden. Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel darin andünsten und anschließend Tomaten hinzufügen. Mit Curry, Cayennepfeffer und Salz würzen und mit Wasser aufgießen. Die Linsen dazugeben und 35 bis 40 Minuten auf kleiner Flamme kochen lassen bis die Linsen weich sind und das meiste Wasser verdampft ist.

 

In der Zwischenzeit einen Teig aus dem Mehl und der Hafermilch anrühren und mit Salz abschmecken. Ein wenig Öl in eine bereits heiße Pfanne geben, einen Schöpflöffel voll Teig dazugeben und auf einer Seite braten. Nicht wenden, sondern einfach warten, bis der Teig durch ist. Es ist deshalb wichtig, dass man die Pfannkuchen mit geringer Temperatur brät, damit sie unten nicht zu braun werden. Sie sollen außerdem nicht knusprig werden, sondern weich und geschmeidig sein.

 

Abschließend alles zusammen auf einem Teller anrichten. Zum Essen reißt man ein Stück von einem Pfannkuchen ab und verwendet es als „Löffel“ für das Linsengemüse. Guten Appetit!:)

 

( copyright by rezepte vegan )

Italienisches Gemüse mit Reis

Zutaten:

1 kleine Aubergine
1 kleine Zucchini
1 kleine Zwiebel
1 kleine Karotte
1 kleine grüne Paprika
1 kleine Gurke
2 Champignons
2 Knoblauchzehen
200 ml pürierte Tomaten
2 TL Oregano
1 TL Thymian
1 Msp. Basilikum
1 Msp. Paprikapulver edelsüß
je 1 Prise Pfeffer, Salz, Basilikum
2 kl. Tassen Langkornreis (= 6 EL)
120 ml Wasser
25 ml Olivenöl
10 ml Rotwein

Zubereitung:

Zuerst werden alle Gemüsesorten gewaschen/geputzt und in Würfel geschnitten. Dann wird das Olivenöl in einem großen Topf erwärmt. Die Zwiebelwürfel werden zusammen mit den Karotten in den Topf gegeben. Wenn die Zwiebeln glasig sind, wird die Hitze kurz hochgedreht, dass sich ein paar Röststoffe entfalten. Noch bevor die Zwiebeln beginnen braun zu werden, wird mit dem Rotwein abgelöscht. Bis auf die Champignons wird nun das restliche Gemüse in den Topf gegeben. Die Gewürze werden auf die Gemüsewürfel gestreut, es wird mit dem Wasser angegossen. Dann wird alles gut durchgemischt und mit dem Topfdeckel abgedeckt, bei mittlerer Hitze geschmort. Wenn das Wasser fast aufgebraucht ist, werden die Champignons unter das Gemüse gemischt. Es werden die pürierten Tomaten dazu gegossen und nach weiteren 3 Minuten ist das italienische Gemüse fertig.

Während das Gemüse auf dem Herd köchelt, werden 2 kleine Espressotassen mit Langkornreis gefüllt und in einen Topf geschüttet. Anschließend werden mit derselben Tasse 4 Tassen Wasser abgemessen und zum Reis gegossen. Mit einem halben Teelöffel Salz wird gewürzt. Der Reis wird bei größter Hitze zum Kochen gebracht. Sobald das Wasser jedoch kocht, wird die Hitzezufuhr auf kleinste Stufe gedrosselt, sodass der Reis nur noch quillt. Wenn das gesamte Wasser aufgebraucht ist, ist der Reis gar. Er wird als Beilage zum Gemüse gereicht.