Ich Liebe Schokolade also nicht wundern :D

Pancakes

Zutaten

250 g
Mehl
1 Pckg.
Backpulver
500 ml
Wasser
1 Prise(n)
Salz
2 T
Zucker

Zubereitung

  1. Das Mehl, das Wasser, das Backpulver, den Zucker und das Salz in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen vermengen so dass ein schöner Teig entsteht.
  2. Dann etwas Margarine in die Pfanne geben. Danach den jeweils immer eine Kelle Teig in die Pfanne geben und von beiden Seiten anbraten.

Maulwurfskuchen

Rezept für 12  bis 16 Stücke

Für den Teig:
500g Mehl
1 Packung Backpulver
200g Zucker
2 Tüten Vanillezucker
350 ml Wasser
200 ml Sojamilch mit Geschmack
150ml Sonnenblumenöl
50g Kakaopulver
Falls der Teig zu trocken wird, dann mehr Öl und Milch nehmen

Für die Füllung:
500 – 600 ml Soyatoo – muss kalt sein! (oder andere Sahne – z.B. aus Kokosmilch selber machen)
2 Tüten Sahnesteif
Zartbitterschokolade – bei mir circa 50 Gramm
circa 3 Bananen

Für den Teig alle Zutaten miteinander vermischen und bei 180 Grad Umluft für 45 Minuten backen (Springform 26 cm). In der Zwischenzeit die Sahne mit dem Sahnesteif aufschlagen und gehackte Schokolade unterheben (im Kühlschrank lagern). Wenn der Teig fertig gebacken ist, diesen abkühlen lassen und die Kuppel oben abschneiden, auf einem Teller zerkrümeln und zur Seite legen. Den unteren Boden ein bisschen aushöhlen und mit halbierten Bananen belegen. Anschließend dick mit Sahne bestreichen und die zerkrümelte Kuppel auf die Sahne bedecken. Zur Mitte hin sollte der Kuchen höher werden – ist ja ein Maulwurfshügel . Den Kuchen im Kühlschrank lagern damit die Sahne fest bleibt.

Mousse au Chocolat

Zutaten

400 g
Seidentofu
100 g
Zartbitterschokolade
2 T
Kakao

Zubereitung

  1. Schokolade im Wasserbad schmelzen, in der Zwischenzeit Seidentofu pürieren und den Kakao unterrühren. Geschmolzene Schokolade unter den Tofu rühren. Einige Zeit kalt stellen.

 

ODER

Für 4 Personen

Zutaten:

  • 3-4 vollreife (Hass-)Avocados
  • 40 g stark entöltes Kakaopulver
  • 3-4 EL Agavendicksaft
  • 200 ml Hafersahne
  • Mark einer Vanilleschote

Zubereitung:

Avocados halbieren und den Kern mit einem Küchenmesser entfernen. Das Fruchtfleisch mit einem Löffel auskratzen und zusammen mit den anderen Zutaten in ein hohes Gefäß geben.
Mit einem Stabmixer zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten und abschmecken.
Die fertige Mousse in Schälchen verteilen und kalt stellen oder direkt servieren.

Tipp: Wer es gerne süßer mag, kann noch 3-4 Datteln und 1-2 vollfreie Bananen dazugeben und mit pürieren.

American Chocolate orange Cupcake

Zutaten 12 Cupcakes:

Cupcakes:

  • 350 g Mehl
  • 80 g Kakaopulver (ungesüßt)
  • 170 g Zucker
  • 350 ml Kaffee oder Wasser
  • 200 ml Rapsöl
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 2 TL Vanille (z.B. Mark von Vanilleschoten, Vanille-Extrakt, Vanille-Pulver – Vanille-Zucker eignet sich nicht)
  • 4 TL Orangenschalen
  • 1 TL Orangensaft
  • 3 TL Apfelessig
  
Buttercreme Topping:
  • 100 g Margarine
  • 150 g Puderzucker
  • 1 TL Vanille
  • 2 TL Amaretto
  • 1 TL Orangensaft
  • 2 TL Sojamilch
  • 40 g Kakaopulver
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

Den Ofen auf 190 Grad vorheizen und Margarine aus dem Kühlschrank nehmen. Zunächst alle trockenen Zutaten vermengen. Kaffee oder Wasser, Rapsöl, Vanille, Orangenschalen und Orangensaft hinzufügen und alles mit dem Handrührgerät schön glatt rühren.

Den Apfelessig schnell unterrühren und alles nochmal gut “durchkneten”. Jetzt ca. 2 EL pro Cupcake in die Form geben. Ich habe eine 12-er Muffinbackform verwendet, aber man kann sie natürlich auch in den weißen Muffin-Papierförmchen backen.

Die Cupcakes bei 190 Grad ca. 15 Min. backen. Nach 15 Minuten am besten mal die “Stäbchenprobe” machen, ob sie durch sind.

Während die Cupcakes backen, kann man sich an die Topping-Zubereitung machen. Ich hab da etwas rumprobiert und viel zu viel davon gemacht. Deshalb ist auf den Bildern auch so ein “Berg” abgebildet. Aber auch hier gilt: “Weniger ist mehr!”, denn sonst werden die “Kleinen” einfach zu mächtig :-) .

Zunächst die bei Zimmertemperatur leicht weich gewordene Margarine mit dem Handrührgerät “cremig” schlagen. Alle restlichen Zutaten hinzufügen und nochmal gut durchmischen. Nachdem die Cupcakes gut abgekühlt sind, können sie mit der Buttercreme verziert werden. Ich hatte leider keine Spritztülle, deswegen hab ich “freihändig abstrakt” gearbeitet :) … Ihr könnt das natürlich noch schöner machen. Viel Spaß!

Waffeln

Zutaten für 15 Stück:
500 g Mehl
150 g Rohrzucker
1 Pkg. Backpulver
3 EL Öl
1 TL Salz
500 ml Mandel-, Reis- oder Sojadrink Vanille
100 ml Mineralwasser
Neutrales Öl
 

 

Zubereitung:
Zucker, Salz, Backpulver und Mehl mischen und danach Vanilledrink und Wasser hinzugeben. Alles zu einem glatten Teig verquirlen.
Waffeleisen mit Öl bestreichen, jeweils ein Schöpflöffel voll Teigmasse hineingeben und ausbacken.

Buchweizenvollkornwaffeln

Zutaten (8 Waffeln):

 

150 g Buchweizen (Vollkornmehl)
1 ½ EL Reismehl
1 TL, gehäuft Weinsteinbackpulver (Vollkorn-)
1 TL, gehäuft Guarkernmehl
3 EL Rohrohrzucker
1 Msp. Vanillepulver
1 ½ EL Öl (Sonnenblumen-)
125 ml Wasser
200 ml Sojamilch, eventuell etwas mehr
 etwas Margarine, für das Waffeleisen



 

Zubereitung:


Alle trockenen Zutaten miteinander vermischen. Mit Öl, Wasser und Sojamilch zu einem dickflüssigen Teig verrühren und ca. 30 min quellen lassen.

Ein beschichtetes Waffeleisen vorheizen und mit Margarine ausstreichen, am besten mit einem Backpinsel. Pro Waffel eine kleine Suppenkelle voll Teig in das Waffeleisen geben und schön braun ausbacken, je nach Waffeleisen und Heizstufe 2-4 min. Nach 2-3 Waffeln das Waffeleisen eventuell nachfetten.

Die Waffeln sind sehr sättigend und nur leicht süß. Sie haben durch das Buchweizenmehl einen leicht nussigen Geschmack und schmecken auch noch kalt sehr saftig und lecker.
Gut schmecken sie mit Puderzucker, Ahornsirup, selbst gemachter roter Grütze und selbst gemachter Vanillesauce oder einfach pur.

Tipp:
Die 200 ml Sojamilch können durch 200 ml Wasser ersetzt werden.

 

Himbeer- Kokosraspel- Mais Kuchen

Zutaten:

 

1 Liter Sojadrink, naturell
400 g Tofu, naturell
250 ml Ahornsirup, mehr o. weniger
1 Prise Salz
250 g Kokosraspel, feine *
3 EL Carob
1 TL Gewürze, Süßspeisengewürz *² (Reformhaus)
150 g Maiskörner, mahlen (keinen Popkornmais)
400 g Himbeeren, TK ohne Zucker

 

Zubereitung:

In einem Teil vom Sojadrink ca. 200 g Tofu pürieren, sollten die Kokosraspel nicht fein sein, bitte mit pürieren. In eine Rührschüssel gießen, dann noch mit dem Rest Sojadrink die restlichen 200 g Tofu fein pürieren.
Prise Salz mit Carob und 1 Tl Süßspeisengewürz und dem gemahlenen Mais vermischen, mit Sojamasse gut verrühren, zum Schluss noch die tiefgekühlten Himbeeren unterheben.
In eine 26 cm mit Backpapier ausgelegte Ringform gießen, glatt schütteln, in den kalten Backofen und bei ca. 150°C Heißluft ca. 80 min backen, Nadelprobe.
Nach dem Abkühlen noch ca. 4 h ruhen lassen.

Gut saftig, ohne klitschig zu sein.
*² falls nicht vorhanden, kann auch einen guten Schuss Himbeerbrand genommen werden.

Apfelkuchen

Zutaten:
für den Teig:
750 g Äpfel, geschält, entkernt, in dünnen Scheiben
200 g Mehl
125 g Margarine
60 ml Wasser
1 Packung Vanillezucker
7 EL Apfelmus (z.B. selbstgekocht aus ca. 4 kleinen Äpfeln)
2 EL Zucker
1 Messerspitze Backpulver

für die Streusel:
150 g Mehl
80 g Margarine
6 EL Zucker
1 TL Zimt

Zubereitung:
für den Teig:
Mehl, Margarine, Wasser, Vanillezucker, Zucker und Backpulver zu einem glatten Teig verkneten und ca. 1 Stunde in Folie eingewickelt kalt stellen.

für die Streusel:
Alle Zutaten verkneten und ebenfalls kalt stellen.

um die Dinge zusammen zu führen:
Den Teig in einer Springform (Tipp: Boden mit Backpapier belegen und mit dem Ring festklemmen) verteilen und am Rand hochdrücken, so dass in der Springform ein "Behältnis" aus Teig entsteht. Die Äpfel hineingeben, ebnen und mit Apfelmus bestreichen. Dann den Streuselteig nehmen, Stück für Stück in der Hand zu Brocken pressen und diese in groben Bröseln über dem Kuchen verteilen. Das Ganze für ca. 40 Minuten auf unterster Schiene bei 200° C (Ober-/Unterhitze) backen.

Bananenmuffins

Zutaten:
(immer vegane Versionen verwenden!)
  • 60 ml Öl
  • 1 Tl Backpulver
  • 2 Banane(n)
  • 150 g Haferflocken
  • 120 g Mehl
  • 1 Pr Salz
  • 12 Stck Walnüsse halbiert
  • 1 Tl Zimt
  • 80 g Zucker
Zubereitung:

Trockene Zutaten (außer den Walnußhälften) mischen.
Bananen mit dem Öl cremig schlagen, dann die Mehlmischung vorsichtig untermischen.
Teig in gut gefettete Muffinförmchen geben und mit je einer Walnuß dekorieren.
Bei 180°C ca. 25 Minuten backen.

Das vorliegende Rezept ist nicht glutenfrei.

Schoko-Bananen-Muffins

Zutaten (1 Portion):

 

180 g Okara
200 g Weizenmehl (Type 550)
100 g Mehl, Vollkorn- (z.B. Dinkel- oder Weizen-)
50 g Kakaopulver, stark entölt, ungesüßt
100 g Rohrohrzucker
1 TL Weinsteinbackpulver
1 TL Natron (Backsoda)
½ TL Vanillepulver
50 ml Öl (Sonnenblumenöl)
50 ml Sojamilch, evtl. etwas mehr
50 g Cashewnüsse, grob gehackt
Banane(n), reife

 

Zubereitung;

Die Bananen schälen und in Stücke schneiden. Die Bananenstücke mit dem Sonnenblumenöl, der Sojamilch und dem Rohrohrzucker schaumig schlagen. Das Okara hinzugeben und zu einer glatten Masse verarbeiten.

Die restlichen Zutaten bis auf die Cashewnüsse miteinander vermischen und in die Masse einrühren. Falls der Teig zu trocken ist, noch etwas Sojamilch hinzugeben. Zuletzt die Cashewnüsse unterheben.

Den Teig in Muffinförmchen füllen (reicht für ca. 16 Stück) und bei 180°C für 20 - 25 Minuten backen.

Info: Okara ist der japanische Name für das Sojabohnen-Püree, welches als Pressrückstand bei der Herstellung von Sojamilch anfällt. Okara enthält wertvolles Sojaeiweiß und Nahrungsfasern und kommt in der japanischen Küche in vielen Rezepten zum Einsatz.

Es sollte jedoch - wie alle Hülsenfrüchte - nicht roh verzehrt werden, da es Enzymhemmstoffe (Trypsininhibitoren) enthält. Nach ausreichender Erhitzung (Backen, Braten oder Kochen), ist der Verzehr jedoch vollkommen unbedenklich.

Schokoladenkuchen Kakaobutter

Zutaten ( 1Kuchen):


 

750 ml Rotwein, halbtrocken 13 %
200 g Kokosnuss, geraspelt
500 g Naturreis, gemahlen
Piment, gemahlen
Nelke(n), gemahlen
Kardamomkapsel(n), gemahlen
1 Prise Salz
300 g Zuckerrübensirup
300 g Kirschen, TK o. Stein
250 g Schokolade, bittere 85 %, gemahlen
150 g Kakaobutter, verflüssigt

 

 

Zubereitung:

26 cm Ringform o Springform mit Backpapier

Ab dem Rotwein alle Zutaten der Reihe nach in eine rührende Küchenmaschine geben, zum Schluss die etwas abgekühlte Kakaobutter (die entweder im Wasserbad oder auf einem tiefen Teller im Wasserbad verflüssigt wird).
In eine 26 cm mit Backpapier ausgefüllte Ring– oder Springform gießen, glatt schütteln.
In den kalten Backofen und bei ca. 160°C Heißluft ca. 80 min backen, Backpapier erst nach dem völligen Erkalten entfernen.

Eine Besonderheit: auch nach dem Abkühlen des Kuchens war dieser rundherum, wie in Butter getaucht, feucht glänzend, aber dies ist mitunter auch bei mit Margarine gebackenen Kuchen der Fall,
daher lasse ich alle Kuchen über Nacht ruhen.
Am Morgen war der Kuchen abgetrocknet außen und ist sehr sättigend.

Vegane Mouse au Chocolat

Zutaten (4 portionen):

 

1 Paket Tofu (Seiden-), bzw. weicher
150 g Schokolade, zartbitter, vegan
1 EL Rum
 Pck. Vanillezucker
 evtl. Zucker
 evtl. Kokosraspel, und / oder Obst, zum Garnieren

 

Zubereitung:

Den Tofu im Mixer sehr gut pürieren. Die Schokolade in einem Topf schmelzen, mit den restlichen Zutaten zum Tofu geben und nochmal gut mixen. Die Mousse in eine Schüssel (oder für Gäste in Gläser/Dessertschüsseln) füllen und in den Kühlschrank stellen. Danach schön garnieren.

 

Veganer Schoko-Nuss-Kokos-Kuchen

Zutaten:


 

250 g Mandel(n), Kokosraspel oder Haselnüsse, gemahlen
250 g Mehl
250 g Rohrzucker
1 Pck. Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
1 Msp. Zimt
1 Prise Salz
3 EL Kakaopulver
50 g Margarine
150 ml Sojamilch
150 ml Kaffee oder Espresso
Karotte(n), geraspelt, evtl.

 

Zubereitung:

Zuerst alle trockenen Zutaten gut miteinander vermischen. Dann langsam Kaffee und Sojamilch zugeben und gründlich mit dem Mixer verrühren, es sollte keine Klumpen geben. Wenn man noch eine fein geriebene Karotte hinzugibt, wird der Kuchen noch saftiger.

Die Masse in eine gefettete Gugelhupfform geben. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Backzeit kann je nach Ofen variieren, bei mir hat er bei Ober/Unterhitze 60 Minuten gebraucht.

Der Kaffee oder die Sojamilch können, je nach Geschmack, mit anderen Flüssigkeiten ersetzt werden, z. B. Saft oder Tee usw. natürlich können auch noch gehackte Zartbitterschokolade ohne Milch, gehackte Nüsse, Kirschen o.ä. zugegeben werden... Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Ich habe ihn auch mit Rooibos-Karamell-Tee und Kaffee gebacken.

Schoko.Kirsch-Kuchen


Zutaten:
300 g Mehl
250 g Zucker
350 ml Wasser
150 g Chocoreale oder Zartbitteraufstrich vom dm
1 Pkg. Backpulver
1 Pkg. Vanillezucker
6 EL Kakaopulver
1 Glas Kirschen
50 g gehackte Mandeln


Zubereitung:
Chocoreale, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Mehl mit Backpulver und Kakao mischen und zugeben. Nach und nach Wasser einrühren bis der Teig schön zählflüssig ist. In eine Springform füllen. Die Kirschen gut abtropfen lassen, gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen und leicht eindrücken. Mandeln darüber streuen. Bei 175 Grad für 45-60 Minuten backen.
Für eine gute Bindung und als Ei-Ersatz sind auch Bananen gut geeignet. Die reifen Bananen werden zu Muß gestampft und in den Teig gemischt.

Zitroniger Avocadokuchen

Zutaten:

    • 200g getrocknete Datteln
    • 300g Cashews
    • 4 EL Kakaopulver
    • 4 reife/weiche Avocados
    • 1 Vanilleschote
    • 2 Zitronen
    • 5 EL Agavensirup
    • 3 EL Kokosöl
    • 6 EL Kokosmus (gibt es zum Beispiel von Dr. Goerg)
    • (Himbeeren)

 

Zubereitung:

Die Cashews für 4-5 Stunden oder über Nacht einweichen. Wenn ihr einen sehr leistungstarken Mixer (wie z.B. einen “Vitamix”) habt, könnt ihr diesen Schritt überspringen. Die Cashews im Anschluss (ggf. restliches Wasser abgießen) mit den getrockneten Datteln und dem Kakaopulver mit Hilfe eines Mixers zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten (um euren Mixer nicht lahm zu legen, empfiehlt sich, das ganze Portionsweise zu mixen ;) ). Wenn der Teig extrem klebrig ist, noch ein paar zusätzliche Cashews hinzu geben, falls er zu bröselig ist noch ein paar Datteln (das Teig-Ergebnis ist stark von eurem Mixer abhängig bzw. wie fein die Zutaten darin gemahlen werden!) Die Cashews im Teig können auch problemlos durch andere Nüsse ersetzt werden (macht den Kuchen mitunter etwas günstiger…).

Den Kuchenboden in eine Springform geben und platt drücken, an den Rändern etwas hochziehen.

Die Zitronen pressen, die Schale und Kerne der Avocados entfernen, das Mark aus der Vanilleschote kratzen. Zitronensaft, Avocados und Vanille mit dem Agavensirup, Kokosöl sowie Kokosmus in einen Mixer geben und zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten. Diese noch einmal mit Vanille / Zitronensaft /Kokosmus oder Sirup abschmecken, je nachdem was ob die Creme für die Füllung euch noch zu süß/sauer etc. ist.

Die Masse auf dem Dattel-Cashew-Boden verteilen und glatt streichen. Wer möchte, kann vorsichtig noch ein paar Himbeeren leicht in die Masse hinein drücken. Für einige Stunden oder über Nacht im Kühlschrank fest werden/erkalten lassen. Im Kühlschrank gelagert  und abgedeckt (jedoch natürlich auch abhängig von den verwendeten Avocados) hält sich der Kuchen mindestens 4 Tage. Danach war er bisher immer alle

Tiramisu

Zutaten

1 Pckg.
Vanillepudding
2 T
Zucker
300 ml
Sojasahne
250 ml
Sojamilch
100 ml
Kaffee (stark)
200 g
Zwieback

Zubereitung

  1. Das Puddingpulver mit dem Zucker mischen und die Sojamilch zum Kochen bringen. Dann das Pulver in die Sojamilch einrühren.
  2. Die Sojasahne aufschlagen und mit dem fertigen Pudding vermischen
  3. Den Zwieback in den fertigen Kaffee tauchen, so dass sich der Zwieback vollsaugt. Eine Schicht Zwieback in eine Lasagneform legen und eine Schicht mit dem Sahne Pudding gemisch. Dann wieder eine Zwiebackschicht und zum Abschluss wieder eine mit der Sahne.
  4. Das Ganze für ca 1 -2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Danach das Kakaopulver in ein Sieb geben und auf das Tiramisu streuen.

Orangen-Zimt-Sorbet

Zutaten

4
Orangen
1
Zitrone


Zitronenschale, abgerieben


Zimt
20 ml Grappa

FÜR DIE DEKORATION

1
Grapefruit


Zimtstangen


Zimt, gemahlen
Zubereitung

Fuer Anfaenger(Innen) gut vorzubereiten, bedarf eines laengeren Vorbereitungszeitraumes durch das Gefrieren, erfrischend nach schweren Essen.

Wenn man hat: ein paar gefrorene Himbeeren geben dekorative rote Kleckse auf dem Teller!

Zubereitungszeit: 20 Minuten (plus mindestens 3 Stunden zum Gefrieren) Die Orangen und die Zitrone werden ausgepresst. Nach Geschmack kann man noch Zucker dazugeben.

Nun mit Zitronenschale, Zimt und auf Wunsch einem Schuesschen von etwas Hochprozentigem (Cognac, Grappa) wuerzen, ist aber nicht zwingend notwendig, damit ist die Fruchtmasse bereits fertig!

Die Fruchtmasse wird nun in eine Schale gefuellt, die von ihren Abmessungen her in das Tiefkuehlgeraet oder das Drei-Sterne-Gefriefach passt.

Die Gefrierzeit nutze man gelegentlich dazu, die Grapefruit auszuziehen, und zwar komplett, nicht nur einfach die Schale Fachleute nennen das "filetieren". Die nackten, ansehnlichen Fruchstuecke werden vor dem Servieren zusammen mit je einer Zimtstange auf grosse Teller drapiert (die Nouvell cuisine laesst gruessen), die am Rand ein wenig dekorativ mit Zimt bestaebt wurden.

Auf die so vorbereiteten Teller gibt man dann das fertige Sorbet: man sticht mit einem Eiskugelformer oder einem Essloeffel Kugeln aus dem Sorbet und legt sie so auf den Teller, dass es nett aussieht.

Wichtig: Wer gern an grossen Eisklumpen lutscht, braucht das Sorbet jetzt nur frieren zu lassen. Es heisst dann aber profan nur "Wassereis". Liebhaber einer koestlich-cremigen Konsistenz werden ungefaehr alle halbe Stunde mal ein Loeffel durch die Masse bewegen und das Gefrorene vom Gefaessrand schaben. Dadurch wird eine Eiskristallbildung verhindert.

Nach etwa 3 - 4 Stunden (je nach Leistungsfaehigkeit des Kuehlers) sollte das Sorbet durchgefroren sein, aber trotzdem keinen Eisklumpen bilden. Dann hat der Puerierstab seinen zweiten Auftritt. Das Sorbet wird mit den Puerierstab verarbeitet und bekommt dabei statt der leicht gelblichen eine weisse Faerbung.

Jetzt kann das Sorbet ohne weiteres Haendchenhalten laengere Zeit im Kuehlgeraet stehen.

Sorbets lassen sich aus jeder beliebigen Frucht herstellen. Wichtig ist nur das regelmaessige Ruehren waehrend des ersten Frierens.

Einfache Pfannekuchen

Zutaten (für ca. 6 Pfannkuchen):

  • 500 ml Wasser (Rezept war ursprünglich mit Sojamilch, aber wir bemerken keinen Unterschied - also warum nicht NOCH einfacher und trotzdem superlecker?)
  • 250 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 4 EL Zucker + evtl. 1 TL Vanillezucker für süße Pfannkuchen oder nur 1,5 TL Zucker für herzhafte Pfannkuchen
  • Öl oder vegane Margarine (z.B. Deli Reform, Alsan oder Sojola)



Zubereitung:

  • Alle Zutaten, bis auf die Margarine, in einer Schüssel gut miteinander verrühren und nach Belieben mit Zucker abschmecken.
  • Vor jedem Pfannkuchen etwas Öl oder Magarine in einer beschichteten Pfanne verteilen (z.B. mit schnell mit Küchenkrepp oder einem hitzestabilem Silikon-Backpinsel).
  • Danach den Teig (ca. eine Kelle á 125 ml pro Pfannkuchen) in einer mittelgroßen beschichteten Pfanne bei 2/3-Hitze wenige Minuten beidseitig ausbacken.
  • Fertig!!!

Man kann die Pfannkuchen sowohl herzhaft als auch süß belegen (wenn man beides will eher wenig Zucker nehmen und die, die Süß werden sollen nachträglich mit Zucker betreuen).

 

ODER

Zutaten

  • 300 ml Sojamilch
  • 150 g (Weizen)Mehl
  • 2-3 EL Kakao
  • 3 EL Zucker

Zubereitung

  1. Alle Zutaten vermischen, bis keine Klumpen mehr vorhanden sind.
  2. Öl in einer Pfanne erhitzen.
  3. Teig mit einer Kelle in die Pfanne geben, eventuell mit einer Winkelpalette glatt streichen.
  4. Pfannkuchen von beiden Seiten anbraten lassen.

Für 1 Person.
Zubereitungszeit 10-15 min.
Bilder

Veganer Schokoladenhimmelkuchen mit flaumigem Kaffeetopping (für ca. 8 Personen)

Zutaten:

Für den Teig:

340g glattes Weizenmehl
300g Zucker
3 EL Kakaopulver
1 Packung Natron
Saft einer Zitrone
350ml Wasser
150ml Öl
1 Prise Salz

1 Packung Kakaoglasur (oder 150g dunkle Schokolade geschmolzen)

Für das Topping:

Dr. Oetker Tortencremebasis klassische Art
250ml Sojamilch
250g zimmerwarme Margarine
170g Staubzucker
50ml starken Kaffee

 

Zubereitung:

Für den Teig alle Zutaten in einer großen Schüssel verrühren und gut durchmixen. In eine gefettete, eher flache Form füllen und im Backrohr bei 170 Grad (Heißluft) ca. 40 min backen. Der Teig kann am Schluss innen ruhig noch etwas ungebacken sein. Den Kuchen aus dem Rohr nehmen und abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Margarine und den Zucker mixen. Das Pulver für die Tortencreme mit der Milch und dem Kaffee verrühren, 15 min stehen lassen und dann löffelweise unter die Margarinezuckermischung heben.

Wenn der Kuchen ausgekühlt ist, mit der Kakao- oder Schokoglasur überziehen, etwas antrocknen lassen und anschließen mit der Creme verzieren. Lasst es euch schmecken!!

 

 

( copyright by rezepte vegan )

Veganer Kaiserschmarrn (für 4 Personen)

Zutaten:

 

200g Weizenmehl

600 ml Soja- oder Hafermilch

100g Staubzucker

100g Rosinen

Abrieb von einer Bio-Zitrone

1 Packung Backpulver

2 EL Öl

1 gestrichener EL Maisstärke oder Sojamehl

1 Prise Salz

 

3 EL Öl für die Pfanne

Apfelmus als Beilage

Staubzucker zum Bestreuen

 

 

Zubereitung:

 

Alle Zutaten in einer Schüssel gut miteinander vermengen. In einer großen Pfanne 3 EL Öl erhitzen, die Teigmasse hineingeben und sofort die Temperatur zurückdrehen auf mittlere Stufe. Wenn die Oberfläche leicht zu stocken beginnt und die Unterseite goldbraun ist, die Masse mit einem Pfannenwender vierteln und die einzelnen Teile wenden. 5 Minuten weiterbraten lassen, bis auch die andere Seite schön golden ist. Anschließend die großen Teigviertel mit einer Gabel in Kleine Stücke zerteilen und fertig ist der Kaiserschmarrn. Mit Staubzucker bestreut auf einem Teller zusammen mit Apfelmus anrichten. Guten Appetit!

Veganer Schokoladen-Kirsch-Kuchen (für 12 Stück)

Eine leckere fruchtig-schokoladige und völlig pflanzliche Versuchung!

Zutaten:


120 g gemahlene Mandeln

250 g Dinkelmehl

150 g Zucker

2 EL Kakaopulver

1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker

1 Päckchen Backpulver

1 Glas Weichseln

250 ml Soja-, Hafer- oder Mandelmilch

100 ml Öl


Zubereitung:

 

Die Weichseln in einem Sieb abtropfen lassen, alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen. Die Sojamilch und das Öl hinzugeben und alles sorgfältig verrühren. Den Kuchenteig in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Springform füllen und glatt streichen. Zum Schluss die abgetropften und mit etwas Mehl bestäubten Schattenmorellen auf den Teig geben und bei 175 °C (Ober- und Unterhitze) im Backofen etwa eine Stunde lang backen. Eine Stäbchenprobe am Ende der Backzeit ist empfehlenswert.

Wer mag, verteilt auf dem noch warmen Kuchen reichlich geraspelte vegane Zartbitterschokolade, die dann eine schmelzende Schicht auf der Oberfläche des Kuchens bildet. Ein veganes Rezept mit begrenzter Lebenserwartung – wenn der Kuchen in Folie verpackt theoretisch auch durchaus mehrere Tage haltbar ist!

( copyright by rezepte vegan )