Pilz-Pate en Croute

2 Zwiebeln, kleingeschnitten
1 EL Rapsöl
4 Zehen Knoblauch, zerdrückt
900 g gehackte Pilze
2 EL frische gehackte Petersilie
2 EL frischer gehackter Rosmarin
2 EL Zitronensaft
200 g trockene Brotkrumen oder Semmelbrösel
1 Packung gefrorener Blätterteig in Platten, aufgetaut


Zubereitung:


In einer großen beschichteten Pfanne die Zwiebeln leicht andünsten.

Knoblauch und Pilze hinzugeben und 20 bis 30 Minuten dünsten, bis die Flüssigkeit verdunstet ist.

Petersilie, Rosmarin, Zitronensaft und Brotkrumen/Semmelbrösel einrühren und zu einem klebrigen Klumpen verrühren.

Abkühlen lassen.

Den Backofen auf 200ºC/Gas 6 vorheizen.

Eine Platte Blätterteig auf ein bemehltes Backbrett geben und zu einem großen Quadrat ausrollen.

Die Hälfte der Mischung auf die eine Hälfte des Teiges geben, dabei an den Rändern 2,5cm freilassen.

Die zweite Hälfte nun über die Füllung falten.

Mit einer Gabel die Ränder zusammendrücken und so verschließen.

Oben dreimal mit einem Messer quer einschneiden.

Die zweite Teigplatte genauso zubereiten und mit der restlichen Pilzmischung füllen.

Beide Pasteten auf ein ungefettetes Backblech setzen und 20 Minuten backen, bis der Blätterteig aufgegangen und goldgelb ist.

In mundgerechte Happen schneiden.

Schoko-Keckse

Zutaten:
200g Mehl
1 Prise Salz
100g Zucker
1 Päckchen Backpulver
40g Kakao
120g erwärmte Magarine
Zubereitung
Alles zusammenrühren und plattwalzen. Ausstechen und dann für etwa 15 Minuten bei 180 °C backen. Abkühlen und geniessen!

Vegane Cookies

Zutaten:
210 g Margarine
250 g Mehl
70 g Zucker
100 g gemahlene Mandeln
1 Prise Salz
Etwas Zitronenaroma
3 Päckchen Vanillezucker
100 g Puderzucker

Zubereitung:
Das Mehl auf ein Backbrett sieben, Zucker, Salz und Zitronenaroma dazugeben. Die kalte Margarine in Flöckchen dazugeben. Alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig ca. 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
Kleine Hörnchen formen und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech bei 190° ca. 10-12min backen.
Die noch warmen Kipferl in Vanille/Puderzucker-Gemisch tauchen.

 

ODER

Zutaten
280 g Mehl
210 g vegane Magarine
100 g Zucker
140 g gemahlene Haselnüsse
2 Päckchen Vanillezucker
1 - 2 Tassen Puderzucker
Zubereitung
Alle Zutaten mit einem Rührgerät vermischen, dann den Teig für mind.
eine halbe Stunde kaltstellen.
Dann ca. 3 cm dicke Rollen formen und in fingerdicke Scheiben schneiden. Rollen formen, die in der Mitte dicker sind und nach außen dünner werden (Halbmonde).
Auf ein Backblech mit Backpapier legen. Bei 160°C 18 - 20 Minuten backen.
Puderzucker und Vanillezucker mischen und die noch heissen Kipferl darin wenden.

Pflaumen-Zimtsterne

Zutaten ca. 80 stück/ 2 Backbleche:

 

  • 300 g Mehl (Typ 550)
  • 100 g Rohrohrzucker (wer’s gesünder mag nimmt Agavendicksaft etc.)
  • 1/4 TL Salz
  • 175 g Margarine (z.B. Alsan – Achtung: es muss eine fürs Backen geeignete Margarine sein, sonst gelingen die Kekse nicht)
  • 1/4 TL Vanillemark (Schote)
  • 3 TL Zimt
  • Pflaumenmus


Zubereitung:

Den Backofen auf 160° (Umluft) oder 180° (Gas) vorheizen.

Zunächst alle Zutaten, bis auf das Pflaumenmus, mit dem Knethaken vermengen. Jetzt ist der Teig grob “bröselig” und sollte mit den Händen zu einem glatten Teig geknetet werden.

Den Teig zu einer Kugel Formen  und in Frischhaltefolie für ca. eine Stunde im Kühlschrank kaltstellen.

Nun kann der Teig mit einem Nudelholz auf einer gemehlten Arbeitsfläche ca. 0,5 – 1 cm dick ausgerollt werden. Jetzt können die Sterne ausgestochen werden und auf ein mit Backpapier belegtes Backbleck gelegt werden. In die Mitte der Sterne mit dem Finger eine kleine Mulde drücken und diese mit Pflaumenmus befüllen.

Für ca. 12-15 Min. auf der mittleren Schiene backen. Abkühlen lassen. Fertig!

,,Gänsebraten''

Zutaten:

2,7 kg fester Tofu

Maisbrot-Füllung
250g kleingeschnittene Zwiebel
250g kleingeschnittener Sellerie
1 Essl. Sesamöl
1/2 Teel. Salbei
1/2 Teel. Thymian
1 Teel. Petersilie
Salz und Pfeffer nach Geschmack
750g in Würfel geschnittenes Weizen-Vollkornbrot
500g in Würfel geschnittenes Maisbrot
100 ml Gemüsebrühe
ggf. 250 g Walnüsse oder Pecannüsse

Zum Bestreichen:
100 ml Sesamöl
4 Eßl. Sojasauce

Zubereitung:
Den Tofu eine Stunde vor der Zubereitung zerquetschen und in einen Seiher in ein dünnes Tuch oder ein sauberes Geschirrtuch packen. Den Seiher auf eine große Schüssel stellen, um die Flüssigkeit aufzufangen. Nun einen schweren Gegenstand auf den Tofu geben, um ihn zu pressen.

Für die Füllung die Zwiebel und den Sellerie im Sesamöl schmoren. Die Gewürze mit den Brotwürfeln mischen. Alles zusammengeben und mit genügend Gemüsebrühe zu einer Masse verbinden. Ggf. noch Nüsse hinzufügen.

Den Backofen auf 200°C / Gas 6 vorheizen.

Den abgetropften Tofu nun mit den Händen so formen, daß ein Hohlraum in der Mitte entsteht. Die Füllung dort hineingeben und festdrücken. Den Tofu nun auf ein gefettetes Backblech geben, dabei das Tuch entfernen. Den Tofu mit 3/4 der Sojasauce-Sesamöl-Mischung bestreichen, mit Folie abdecken und 1 Std. backen. Dann die Folie entfernen, mit der übrigen Flüssigkeit bestreichen und wieder in den Ofen geben. Ohne Abdeckung noch einmal 20 Minuten backen, bis der "Gänsebraten" goldbraun ist. Auf einer Servierplatte anrichten und mit vegetarischer Soße servieren

Vegetarische Sauce

Zutaten:
1 kleingeschnittene Zwiebel
2 ELÖl
100 g in Scheiben geschnittene Champignons
5 EL Mehl
400 ml Gemüsebrühe
100 ml Sojasoße
100 ml Wasser

Zubereitung:
Die Zwiebel in dem Öl glasig dünsten. Die Champignons hinzufügen und eine weiter Minute dünsten. Das Mehl, die vegetarische Bouillon und das Wasser in ein Glas mit Deckel geben und durch Schütteln die Zutaten gut vermischen. Zu der Zwiebel und den Pilzen geben. Die Sojasoße untermischen und bei mittlerer Hitze so lange rühren, bis die Soße andickt.

Ergibt 20-24 Portionen

dazu passt:
Süsskartoffeln "Orangina"

Zutaten:
6 gebackene Süßkartoffeln
5 EL Orangensaft
1/2 TLgeriebene Orangenschale
1/2 TL geriebene Zitronenschale
1 TL frische Ingwerwurzel, gerieben
Prise gemahlene Muskatnuß
2 1/2 EL Ahornsirup
Prise Salz, nach Geschmack
leicht geröstete, gehackte Pecannüsse

Zubereitung:
Den Backofen auf 180°C/Gas 4 vorheizen. Die Süßkartoffeln schälen, mit den restlichen Zutaten in eine Küchenmaschine geben und sämig mixen. Das Purée in einer feuerfesten Form ungefähr 15 Minuten backen. Mit den Pecannüssen garnieren und heiß servieren.

Tipp: Einen besonders festlichen Effekt können Sie erzielen, wenn Sie das heiße Püree in ausgehöhlten Orangenhälften servieren und mit Pekannüssen garnieren.

Ergibt 6 Portionen

als Dessert:
Preiselbeer-Birnen Auflauf

Zutaten:

Für die Füllung:
700 g geschälte, entkernte Birnen, in Scheiben geschnitten
175 g frische (oder eingefrorene, aufgetaute) Preiselbeeren
4 EL Zucker
1 EL zerlassene Margarine
1 TL gemahlener Zimt

Knetteig für die Auflaufform:
125 g Margarine
100 g Zucker
1 Prise Salz
250 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
1/2 Päckchen Vanillezucher
2 EL kaltes Wasser

Für die Streusel:
50 g Zucker
100 g Mehl
50 g weiche Margarine

Zubereitung:
Den Backofen auf 190°C/Gas 5 vorheizen.
Alle Zutaten für die Füllung in eine große Schüssel geben und gut mischen. Darauf achten, daß die Birnenstücke gleichmäßig mit Zimt überzogen sind. Die Mischung in die Auflaufteigkruste geben.

Für die Streusel Zucker, Mehl und Margarine verkneten. Falls erforderlich noch Mehl hinzufügen. Die Streusel gleichmäßig über die Birnenfüllung verteilen, bis sie vollständig überdeckt ist.

Bei 190°C/Gas 5 10 Minuten backen. Dann die Temperatur auf 170°C/Gas 3 verringern und weitere 30 Minuten backen oder solange, bis die Streusel goldbraun und die Birnen und Preiselbeeren weich sind (mit einem Zahnstocher testen). Vor dem Servieren mindestens 1 Stunde lang abkühlen.

Ergibt 8 Portionen. Dieses Dessert ist sehr lecker, jedoch enthält es auch viel Fett und Zucker. Bitte beachten Sie die Empfehlungen der Ernährungspyramide. ;) Fett und Zucker sollten nur in Maßen konsumiert werden.